In den Winter- und Osterferien werden im Göschenhaus wieder spezielle Ferienveranstaltungen für kleine Gäste geboten. Sie reichen von kreativem Handwerk bis zu regionalem Brauchtum. Außerdem heißt es an zwei Vormittagen im Februar und April „Vogelgezwitscher im Göschengarten“.

Mittwoch, 10. Februar, 10.00 Uhr:
Geheimnisvolle Schattenspiele – rund um den Scherenschnitt.

Mittwoch, 17. Februar, 10.00 Uhr:
„Vogelgezwitscher im Göschenhausgarten“
Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stehen Vögel, die bei uns überwintern. Die Kinder können ihr Wissen zu richtiger Fütterung, zu Federkleid, Vogelarten usw. unter Beweis stellen und erweitern. In der Küche werden nach Herzenslust verschiedene Vögel aus Teig gebacken, die man anschließend im Kaminzimmer zu warmem Tee verkosten kann.

Gründonnerstag, 01. April, 10.00 Uhr:
Sonderveranstaltung „Osterbräuche der Region“
Als Einstimmung auf Ostern wird Osterbrot gebacken und verkostet, im Garten leben alte Bräuche wieder auf, z.B. das Holen von Osterwasser und das Eierkullern. Fast nebenbei gibt es einen kurzweiligen Exkurs zur Bedeutung des Osterfestes, zu einstigen und heutigen Osterbräuchen.

Mittwoch, 07. April, 10.00 Uhr:
„Vogelgezwitscher im Göschengarten“
In der Ferienveranstaltung für Kinder geht es diesmal um einheimische Vogelarten, Nesthocker und Nestflüchter, Wasservögel und den Vogel des Jahres 2010. Im idyllischen Göschengarten können bei einem kleinen Spaziergang Vögel beobachtet und bestimmt werden. In der Küche des Göschenhauses gibt es wieder eine kleine Backstube, in der kleine Vögel aus Hefeteig gefertigt werden, die man sich anschließend im Kaminzimmer schmecken lassen kann.

Willkommen sind zu allen Veranstaltungen Kindergruppen und einzelne Ferienkinder. Wir bitten für alle Veranstaltungen um rechtzeitige Reservierung unter Tel. 03437/ 91 11 18.

Eintrittspreise für alle Veranstaltungen sind zu erfragen.

Göschenhaus Grimma
Seume-Gedenkstätte
Ehemaliges Sommerhaus des Verlegers Georg Joachim Göschen (1752-1828) und seiner Familie.
Schillerstraße 25, 04668 Grimma
Tel.: 03437/ 91 11 18
www.goeschenhaus.de
Ansprechpartnerin: Annett Höhne

Öffnungszeiten:
Dienstag, Donnerstag, Sonnabend und Sonntag 10.00 – 17.00 Uhr
(ansonsten jederzeit nach Vereinbarung)
Stündlich Führungen durch Landhaus und Garten, Gruppen nur nach Voranmeldung.

SEUME-HAUS

Vortrag über den Seumefreund Veit Hanns Schnorr von Carolsfeld

Am Freitag, dem 29. Januar, 19.00 Uhr, wird die literaturgeschichtliche Vortragsreihe im Seume-Haus fortgesetzt. Dr. Förster wird an diesem Abend in seinem Vortrag „Veit Hanns Schnorr von Carolsfeld -Maler, Seumefreund und Chronist seiner Zeit“ das Leben des Mannes vorstellen, der am 06. Dezember 1801 in Grimma gemeinsam mit Seume zum „Spaziergang nach Syrakus“ aufbrach. Bereits seit 1793 war Schnorr mit Seume befreundet und blieb es ein Leben lang. Schnorr illustrierte zahlreiche Bücher, die in Leipzig verlegt wurden. Seine Zusammenarbeit mit Georg Joachim Göschen gab wichtige Impulse für die Entwicklung der Buchkunst und die Tradition der Leipziger Kunstakademie (heute Hochschule für Graphik und Buchkunst). In Hohnstädt war Schnorr oft zu Gast, gestaltete hier z.B. auch die Kulissen für Theateraufführungen des Freundeskreises im Göschengarten. Wer mehr über Veit Hanns Schnorr von Carolsfeld (1764 – 1841), sein Leben und sein Umfeld erfahren möchte, ist zu diesem Abend herzlich ins Seume-Haus eingeladen. Dr. Förster wird wieder einen Bogen von der Zeit um 1800 zu heute spannen. Dabei kommen auch die von ihm veröffentlichten Lebenserinnerungen Schnorrs nicht zu kurz und es wird beleuchtet, welche Spuren seines Wirkens in der sächsischen Kulturgeschichte sich auch heute noch entdecken lassen.

Ausblick auf März

„Von Heftlade und Falzbein…“

Dem Buchbinder über die Schulter schauen – dazu haben Interessenten am Mittwoch, 10. März, ab 18.00 Uhr, Gelegenheit. Wer schon immer einmal wissen wollte, wie ein handwerklich gefertigter Bucheinband entsteht, welche Arten von Einbänden es gibt, wie vergoldet wird usw. sollte sich diesen Termin bereits jetzt vormerken. Buchbindermeister Dieter Johst aus Wermsdorf gibt sein umfangreiches Wissen gern an Bücherfreunde weiter und zeigt viele Arbeitsschritte der Gestaltung von Bucheinbänden mit historischen Werkzeugen. Dieter Johst sorgte bereits 2009 zum „Tag des offenen Denkmals“ mit seinen Erläuterungen und Vorführungen für staunende Gesichter. Am 10. März möchte er allen, die sich für Bücher interessieren, die Gelegenheit geben, ihr Wissen in lockerer und anschaulicher Form zu erweitern. Für diesen Abend ist Voranmeldung erforderlich.

Eintrittspreise für alle Veranstaltungen sind zu erfragen.

Ehemalige Göschendruckerei
Begegnungsstätte lebendiger Tradition.
Internationaler Johann-Gottfried-Seume-Verein „ARETHUSA“ e.V.
Markt 11, 04668 Grimma
Tel.: 03437/ 70 21 71

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 13.00 – 17.00 Uhr Werkstattprojekte für Kinder und Jugendliche nach Vorabsprache, Führungen (auch außerhalb der Öffnungszeiten) nach Vereinbarung.