Schloss BeuchaNach 12 Jahren anstrengenden Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten soll im Frühjahr 2010 der Gartentrakt unseres Schlosses, die ehemalige Küche und Teile der Gewölberäume, sowie des Garten-Speisesaales, endlich auch einer wirtschaftlichen Nutzung in Form einer kleinen, exklusiven (nicht luxuriösen) Ausflugsgastronomie zugeführt werden. Öffnung vorerst am Wochenende oder auf Anfrage.
Eine Förderung für den ländlichen Raum ist in Aussicht gestellt, allerdings fehlt es an ausreichenden zusätzlichen Eigenmitteln, die wir vor allem zum Ausbau der ehemaligen Schlossküche und der Gästetoiletten benötigen.

Wohl kaum eine Bank gewährt für Schloss Beucha einen Kredit. Vorerst keine Zentralheizung, keine doppelverglasten Isolierfenster, die Zimmer in Fluchten angelegt und ohne Umbau nur für eine einzige Familie geeignet – und dann die Eigentümer: Künstler mit unregelmäßigem und schwer zu datierenden Einkommen! Der Versuch, einen Kredit für unser nächstes Ziel zu bekommen, käme einem Banküberfall gleich
Also gehen wir die Finanzierung mit unseren künstlerischen Mitteln an und haben obendrein die Bank nicht im Haus.

So kann jetzt jeder Freund, Mitstreiter und Unterstützer unser Förderer werden, indem er ein Wertpapier in limitierter Auflage erwirbt:

100 Radierungen im Stil einer historischen Schmuckaktie von der Künstlerin Jana Klinger-Brandes,
zu je 100,-- €,
und jede verschieden handkoloriert.
52x41cm

Eine wertstabile Anlage, die mit Wertschätzung einhergeht: Jeder, der ein Wertpapier erwirbt, wird als Förderer auf der Website des Schlosses erwähnt und kommt in die Link-Liste.

Kontakt:
J. Klinger-Brandes
Schloss Beucha
Gutshof 1, 04651 Bad Lausick
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.schloss-beucha.de

Bitte klicken Sie auf die Bilder für eine größere Ansicht:

Wertpapier013 - J. Klinger-Brandes    Wertpapier014 - J. Klinger-Brandes    Wertpapier025 - J. Klinger-Brandes