Göschenhaus, Schillerstr. 25

Kartoffelfeste in den Herbstferien

Auch dieses Jahr haben wieder zahlreiche Kindergruppen und Einzelpersonen das Angebot zu den Kartoffelfesten genutzt. Während einer Führung wurde ein Bogen von der Geschichte der Kartoffel, ihren Besonderheiten auch für unsere Muldenregion bis hin zu Georg Joachim Göschen geschlagen. Anschließend konnten die Kinder selbst im Göschengarten Kartoffeln über der Flamme garen und mit Quark verfeinert im Kaminzimmer des Göschenhauses genießen.

Weinlese auf Göschens Gut

Aus den Früchten des Weinbergs am Göschenhaus wurde in diesem Herbst erstmals schmackhaftes Traubengelee gekocht. Auch ein Traubensaftkonzentrat wird neben unserem Hauswein im Göschenhaus und zum Martinimarkt am 7. und 8. November in der Klosterkirche angeboten. Mit dem Erlös wird die Restaurierung des Pavillons im Göschengarten unterstützt. Und nebenbei: Der Verzehr von Weintrauben in jeder Form ist ein wahrer Jungbrunnen für die Gesundheit.

Fortschritte bei der Restaurierung des Pavillons

Bei den umfangreichen Restaurierungsarbeiten am Pavillon geben sich derzeit die Restauratoren, Handwerker, Baufachleute und Denkmalpfleger „die Klinke in die Hand“. Nachdem alle Gewerke in den letzten Wochen vor allem im Außenbereich tätig waren, werden die Restauratoren für Malerei und Holz in der kommenden Zeit im Inneren des Pavillons arbeiten. Besucher des Göschenhauses können sich bei einem Herbstspaziergang gern selbst ein Bild von weitem vom Stand der Dinge verschaffen. Ende November soll die Restaurierung abgeschlossen sein.

Aus der Schillersammlung des Göschenhauses

Achtung: Die Schillerausstellung im Göschenhaus ist nur noch bis zum 22. November zu sehen! Ab dem 1. Advent wird eine kleine Ausstellung über Adventskalender die Besucher erwarten.

SEUME-HAUS, Markt 11

Herzlich willkommen zum 5. Martinimarkt in Grimma

Am Wochenende vom 07. und 08. November sind alle, die das Besondere mögen, zum Martinimarkt eingeladen. Unter dem Motto „Kunsthandwerk aus der Region für die Region“ beleben zahlreiche Kunsthandwerker und Künstler aus nah und fern die Klosterkirche. Dazu gehören in diesem Jahr u.a.: Buchdrucker, Mitarbeiter einer Sandsteinwerkstatt, Papiermacher, Modedesignerinnen, Töpfer, Filzerin, Grafiker, Hutmacherin, Laternenmacher, Zinngießer, Textilgestalter, Kalligraph, Schmuckgestalter, Ledergestalterin, Keramikerin, Klöpplerin, Holzbildhauer und Blaudruckerin.

Außerdem sind Jung und Alt eingeladen, ihr Geschick und ihre Kreativität selbst auszuprobieren. So gibt es als Mitmachangebote z.B.: eine Kalligraphie- und Druckwerkstatt, man kann Ohrringe selbst gestalten, Armbänder knüpfen, Ginkoblätter vergolden, mit Holzmodeln experimentieren, Martinslaternen basteln und sich am Spinnrad versuchen. Zuschauen und staunen lässt sich beim Schaugießen von Zinnfiguren, beim Schauklöppeln, beim Flügelträumer und bei der Musik. Die wird zwischen den Ständen von kleinen und großen Künstlern des Muldentales zu Gehör gebracht. Unterstützt werden sie am Sonnabend ab 15.00 Uhr, wenn „fiddle folk family“ mit ihrer ursprünglichen, mitreißenden Musik zu erleben sind.

Zwischen 10.00 und 18.00 Uhr haben die Besucher wieder viel Raum und Zeit für Gespräche mit den Kunsthandwerkern, Zeit zum Schauen, Auswählen und Kaufen. Zur Stärkung wird jahreszeitgemäß auch so mancher Leckerbissen geboten.

Der Eintritt ist frei.

Literaturgeschichtlicher Vortrag über Johann Wolfgang von Goethe

Am Freitag, 13. November, 19.00 Uhr, beleuchtet der Literaturwissenschaftler Dr. Thomas Frantzke in seinem Vortrag „Dieser Goethe ist ein gemeiner Kerl“, wie seine Zeitgenossen über ihn urteilten. Alle Interessenten sind herzlich zu diesem Abend ins SEUME-HAUS eingeladen. Der Eintritt ist frei.