Nach zweijähriger Bauzeit wird der neue Busbahnhof am Wernerplatz, für den die Stadt Freiberg mehr als vier Millionen Euro investiert hat, am Dienstag, 3. November, 15 Uhr feierlich seiner Bestimmung übergeben.

Der neue Busbahnhof entspricht nunmehr den modernen Anforderungen des öffentlichen Personennahverkehrs.

Erste Überlegungen für den Neubau hatte es bereits 1996 gegeben. Damals war, um Bus und Bahn näher zu bringen, für den Neubau ein Standort in der Nähe des Freiberger Bahnhofs ins Auge gefasst worden. Die Verhandlungen zwischen der DB Service Immobilien GmbH und der Stadt um das brachliegende Grundstück zwischen dem Freiberg Bahnhof und dem Hotel ALEKTO scheiterten an inhaltlichen Regelungen des Kaufvertrages, die aus Sicht der Stadt Freiberg keinen kontinuierlichen Busbetrieb zuließen.

Deshalb musste eine neue Lösung her, die den schienengebundenen Personennahverkehr mit dem Busbahnhof der Stadt Freiberg verbindet: zwei Rendezvoushaltestellen, eine am Bahnhof und die andere neben dem Busbahnhof am Roten Weg. Mit dieser Lösung kann das Umsteigen vom schienengebundenen Personennahverkehr auf den öffentlichen Nahverkehr deutlich verbessert werden. Das Umsteigen von Bus zu Bus ist durch die Rendezvoushaltestellen völlig ohne Straßenquerung möglich.

Den Grundsatzbeschluss zum Neubau des Busbahnhofes fasste der Stadtrat in seiner Sitzung im März 2007.

Nicht betroffen von dem Neubau ist die Halde der Roten Grube, das war ein Wunsch vieler Bürger, damit diese Grünfläche für die Bahnhofsvorstadt erhalten bleibt. Das machte Verschiebungen von Zu- und Abfahrt des Busbahnhofes notwendig.

Gleichzeitig ist Rücksicht darauf genommen worden, dass es eine deutliche Trennung zwischen Wernerstraße und dem Busbahnhof gibt. Dies wurde mit einem deutlich verbreiterten Grünstreifen erreicht. Die gesamte Baumaßnahme wurde in zwei Phasen durchgeführt. Bereits im vergangenen Jahr entstand die Rendezvoushaltstelle am Roten Weg und es wurde der Rote Weg zwischen Wernerstraße und Körnerstraße gebaut. Dies erfolgte in der Zeit von 28. Juli 2008 bis 17. April 2009.

Der zweite, wesentlich umfangreichere Bauabschnitt wurde am 23. März dieses Jahres begonnen. Er beinhaltete den Bau der Rendezvoushaltestelle am Bahnhof, den Ausbau der Straße am Bahnhof und den Bau des Busbahnhofes am Wernerplatz. Der Busbahnhof am Wernerplatz erhält sechs Ankunfts- bzw. Abfahrtsstände für Busse sowie drei Taxihaltestellen, die um die Mittelinsel gruppiert werden sowie neun Bereitstellungsräume für wartende Busse. Erneuert wurde auch die Überdachung und mit Wetterschutzwänden komplettiert.

Zusätzlich zu den üblicher Weise notwendigen Einrichtungen des öffentlichen Personennahverkehrs bekommt der Busbahnhof ein Servicegebäude direkt auf der Mittelinsel sowie ein WC. Ein Blindenleitsystem gestaltet den Busbahnhof behindertengerecht, alle Anforderungen an die Barrierefreiheit sind in vollem Umfang berücksichtigt worden.

Die Fertigstellung des Busbahnhofes erfolgt planmäßig. Die Rendezvoushaltestelle am Bahnhof konnte einen Monat vorfristig freigegeben werden.

Der Neubau des Busbahnhofes hat rund 4.1 Millionen Euro gekostet. Zur Unterstützung der Finanzierung erhielt die Stadt Freiberg vom Freistaat rund 2,7 Millionen Euro und vom Zweckverband Mittelsachsen rund 870.000 Euro.