090814_03859.000 Besucher tanzten, sangen und lachten zur 5. "Grimmaer Liederflut"

Unter strahlend blauem Himmel eröffnete Schirmherrin Anna Maria Mühe gemeinsam mit Oberbürgermeister Matthias Berger das 5. Internationale Musikfestival Grimmaer Liederflut. Die Schauspielerin ist stolz, dass zu übernehmen, was ihr Vater begonnen hat.

"Es ist beeindruckend, was Menschen bewegen können, wenn sie sich mit ihrer Heimat eng verbunden fühlen", sagte sie über das Engagement der Grimmaer. Neben ihr stand die Initiative "Blaulichtcard" der Stadt Grimma im Rampenlicht Deutschlands. Steffen Wahrn von der Deutschen Bank zeichnete die Stadt für ihre Initiative, die Feuerwehrleuten und ihren Familien ermäßigte oder kostenfreie Eintritte in Grimma ermöglicht, als "Ausgewählten Ort" im Land der Ideen, mit der Urkunde von Bundespräsident Horst Köhler aus. Zur Preisverleihung betonte er: "Mit der 'Blaulichtcard' werden die wahren Helden der Stadt Grimma unterstützt. Der freiwillige Feuerwehreinsatz wird von der Stadt mit besonderen Freizeitaktivitäten belohnt. Die Karte ist ein einzigartiges Konzept, um 'Danke' zu sagen und ist beispielhaft für Deutschland. Sicherlich wird die Idee noch viele Nachahmer finden."

Musikalisch bot die Liederflut wieder eine Reise um den Globus. 250 internationale und nationale Künstler verbreiteten in 35 Konzerten und 41 Kleinkunstveranstaltungen in der historischen Kulisse der Altstadt eine wundervolle Atmosphäre. Mit dabei spansicher Flamenco, ungarischer Speed-Folk und ethnische Improvisations-Beats aus allen Kontinenten.

Das Percussion Art Ensemble (Foto: Thomas Braun, Klinga)Gespielt wurde vor allem auf den vier Bühnen. Zwei unter freiem Himmel, die anderen in der Frauen- und in der Klosterkirche. Aber auch fernab der Bühnen gab es Musik. So ließen Straßenmusiker, französische Chansons, internationale Folklore, böhmische Hakenharfen, afrikanische Basstrommeln und Leierkästen erklingen.

Bereits am Eröffnungsabend füllte Italo-Sänger Nevio Passaro den Markt. Mit den Worten "Grazie, für die Einladung in eure wundervolle Stadt, ich bin unheimlich begeistert", bedankte er sich bei den Veranstaltern und ließ verlauten, dass er gern auch mal privat vorbeikommen will. Im Anschluss riss Weltstar Sydney Youngblood die Massen mit. Lichtilluminationen und Weltklasse Percussionkunst von Startrommler Nippy Noya verbreiten ein einmaliges Gänsehautfeeling in der vollbesetzten Frauenkirche.

Das Wochenende vermischte Neutönendes mit Etabliertem und Fremdem, wie Musik der französischen Cajun-Band Le Clou, ferne Rocksounds der Ojibway-Indianer Eagle & Hawk, brillanter Klezmer von Chelesta oder Balkan-Gipsy-Beats von Romenca schallten durch die Gassen. So endete die muntere Fiesta von Mariachi dos Mundos mit einem ausgelassenen tanzenden Publikum. Große Stimmen und wundervolle Melodien von Songpoet Andi Weiss, Anstößiges von K.C. McKanzie oder freche, gesungene Kabarettspiele der Melankomiker verbreiteten Lebensfreude. Die gefühlvolle Stimme von Maite Kelly oder Annett Louisan, die mit ironischem Witz und Stegreif überraschte, zog Tausende vor die Bühne.

Die Liederflut bewies in ihrer 5. Auflage, dass sie mehr auf die Kraft der Stimmen und unverwechselbare, einzigartige Musik, mit Show, Bewegung und ausgewählte Kulinarik setzt. Etwa 9.000 Besucher zählte das Festival, welches mit herausragender Familienunterhaltung und vielfältigem Sound, bei schönstem Sommerwetter seinen krönenden Abschluss fand.

090816_0508Begleitet wurde die an Stil und Professionalität gewachsene Liederflut, wie immer durch einen abwechslungsreichen Rahmen: Volle Bars und handgemachte Melodien in den Kneipen, animierende Straßenmusiker, Kinderfreuden mit stelzenlaufenden Gauklern oder gesungenen Märchen. Grimmaer Tanzkunst, Geschichtsworkshops, Sonderaustellungen oder offene, klingende Museen.

Sieben Jahre nach der verheerenden Hochwasserkatastrophe 2002 appellierte die Stadt erneut mit der Liederflut gegen das Vergessen und bedankte sich dabei für die geleistete Solidarität in dieser Zeit.

Die 5. Liederflut in Zahlen

  • 9.000 Besucher
  • 201 Künstler aus 15 Ländern
  • 32 Bands
  • 41 Straßenmusiker
  • 140 Tänzer/innen
  • 70 Journalisten, 26 Redaktionen
  • 31 Stände
  • 5 Bierwagen
  • 200 Helfer
  • 80 Festzeltgarnituren
  • 1 Preisverleihung

Fotos: Thomas Braun, Klinga

Viele weitere Fotos von der Liederflut finden Sie in der Galerie von Thomas Braun. Als besonderen Service für die Teilnehmer wird ihnen dort der günstige Download der Bilder angeboten. Bitte hier klicken zur Galerie Liederflut 2009.