Zahlreiche Straßenmusiker packen zum Internationalen Musikfestival „Grimmaer Liederflut“ am 15. und 16. August 2009 ihre Instrumente aus. Unter freien Himmel, zwischen Porphyportalen und Fledermausgauben wird wieder getanzt, gesungen und musiziert. Klänge erzeugt von böhmischen Hakenharfen, Schäferpfeifen, afrikanischen Basstrommeln oder Leierkästen sind zu hören. So wechseln sich an beiden Tagen zwischen 14.00 und 19.00 Uhr internationale und nationale Kleinkünstler auf den Straßen oder auf dem Museumshof ab. Besonders die Vielzahl überrascht in diesem Jahr. Die Palette reicht von französischen Chanson der Band L'orgue de barbarie, rhythmischen Flamenco von Aires Andaluces, westafrikanischer Trommelkunst des percussion art ensemble oder keltische Märchengesänge der Bordunmusikgruppe Sanddorn. Aber auch Country, Irish Folk oder Blues tönt durch die Gassen. Musiker aus der Region wie The Romjaks und Sadlowski nehmen ebenso am Straßenmusikgeschehen teil, wie Pjotr, The Road Brothers und Barleykorn.

Heitere Otto-Reuter-Couplets und angenehm-leichte Kaffeehausmusik von Jana und Andreas Stefanek, erklingen in den Nachmittagstunden des Sonnabends und Sonntages im Mehrgenerationshaus am Nicolaiplatz. Zudem treibt der Teufelsgeiger mit seiner Feuershow am Sonnabend, um 20.00 Uhr vor der Eisenwarenhandlung Alfred Knobloch sein Unwesen.

Außerhalb der Bühnenbereiche ist die Straßenmusik kostenfrei zu erleben.

www.liederflut.net