Bürgerentscheid: Otterwischer positionieren sich für Grimma

Eindeutiges Signal aus Otterwisch für eine Fusion mit Grimma. Bei einem Bürgerentscheid am vergangenen Sonntag (04.12) in Otterwisch stimmten knapp 95 Prozent der Wähler für eine Gemeinde-Ehe mit Grimma und somit für die Auflösung der Verwaltungsgemeinschaft mit Bad Lausick.

Bei einer Wahlbeteiligung von knapp 61 Prozent votierten 692 Otterwischer für den Zusammenschluss, 37 dagegen. Insgesamt waren rund 1.200 Einwohner zur Abstimmung aufgerufen.

Bereits im Juni 2010 wurden die Bürger nach der Zukunft Otterwischs befragt. Damals wollten sich 93 Prozent an Grimma binden. „Nach eineinhalb Jahren erhöhte sich der Zuspruch“, so Otterwischs Bürgermeister Matthias Kauerauf. Das Herz der beiden Dörfer schlage aus historischer Verbundenheit klar für Grimma. Kirchgemeinde und Grundschulbezirk sind bereits in Richtung Mulde ausgerichtet. Die Verwaltungsgemeinschaft mit der Kurstadt besteht seit 2000.