Geschrieben von: Grimma   
Donnerstag, den 10. November 2011 um 21:32 Uhr

Fachtag: Besondere Kinder - Kinder in besonderen Lebenssituationen

Nach den im vergangenen Jahr sehr gut angenommenen öffentlichen Veranstaltungen zum Thema Aufmerksamkeitsdefizit-, Hyperaktivitätsstörung organisiert die Stadt Grimma eine weitere Schulung am Sonnabend, 12. November in der Beiersdorfer Kindertagesstätte „Schmetterling“. Diesmal für ihre pädagogischen Fachkräfte mit dem Augenmerk auf - Besondere Kinder - Kinder in besonderen Lebenssituationen.

Etwa ein Viertel aller Kindergartenkinder gelten nach aktuellen Studien als verhaltensauffällig. Jedes zehnte Kind ist indes behandlungsbedürftig. Die Formen von Verhaltensauffälligkeiten sind vielfältig. Darunter zählen Bindungs-, Ess- und Schlafstörungen, Nägelkauen, Zappeligkeit und Konzentrationsstörungen, Impulsivität, aggressives Verhalten.

Erzieher- und Lehrerinnen, Tagesmütter, Heilpädagogen, oder Familienhelferinnen sind immer wieder mit auffälligem Verhalten von Kindern und Jugendlichen konfrontiert. Pädagogische Fachkräfte sind stets bemüht, einen angemessenen und hilfreichen Umgang mit dem betroffenen Kind zu finden. Die einfühlsame Auseinandersetzung mit den Familien der Kinder ist zugleich unabdingbar. Die Pädagogen in den Einrichtungen sind für die Eltern und Familien bei der Suche nach Rat und Unterstützung oft die erste Anlaufstelle.

Um dieser Herausforderung im Alltag gewachsen zu sein, findet am Sonnabend, dem 12. November von 09.00 bis 15.00 Uhr eine Schulung zum Thema „Umgang mit besonderen Kindern“ in der Kindertagesstätte „Schmetterling“, Neue Grimmaer Straße 28 in Grimma-Beiersdorf statt. In dieser Schulung wird Dr. Pedro Auerswald, Diplom-Pädagoge und Dipl.-Psychologe, ganz konkrete Fallbeispiele mit den Teilnehmerinnen besprechen. Dabei geht es nicht vordergründig darum, nur Symptome der häufigsten Verhaltensauffälligkeiten aufzuzählen und auf mögliche Hilfen zu verweisen. Vielmehr wird er den pädagogischen Fachkräften eine Handlungsempfehlung im Sinne des professionellen Umgangs mit den jeweiligen Verhaltensmustern, bzw. einen kleinen Praxis-Leitfaden reichen. Die pädagogischen Fachkräfte sind Pädagoginnen - keine Psychologinnen und keine Therapeutinnen. Dennoch wird von ihnen im Kita-Alltag ein fachlich kompetenter Umgang mit schwierigen Kindern“ erwartet.

Inhalte werden sein:

  • Wie kann ich beobachtetes Verhalten richtig deuten?
  • Wie ist auffälliges Verhalten der Kinder zu verstehen?
  • Wie geht es den Fachkräften in diesen Situationen?
  • Wie kann vorgebeugt und umfassend gehandelt werden?
  • Wie kann der Dialog mit Eltern, Familien & Therapeuten geführt werden?
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Empfehlung


<<  März 2017  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2  3  4  5
  6  7  8  9101112
13141516171819
20212223242526
2728293031