70 Anmeldungen für Trauungen an einem Tag

Ab Oktober nimmt das Standesamt Grimma Reservierungen für Trauungstermine für das Folgejahr entgegen. So auch in diesem Jahr. Doch 2012 soll wahrscheinlich das Hochzeitsjahr überhaupt in Grimma werden. Bereits am ersten Tag gingen siebzig Vorbestellungen ein. Zum Vergleich: Mit knapp 200 Trauungen in diesem Jahr ist der Kalender des Standesamtes so voll, wie er zuletzt vor der Wiedervereinigung war. „Besonders beliebt sind die Monate zwischen Mai und September“, sagt Standesamtsleiterin Maritta Recknagel. „Mit acht Anmeldungen ist der 19. Mai bis jetzt der beliebteste Tag, dicht gefolgt vom 16. Juni mit sechs Bestellungen“. Bis zum Jahresende erwartet das Standesamt noch zahlreiche Anfragen. Erfahrungsgemäß lassen sich die Einheimischen noch etwas Zeit mit der Wahl des Termins. Viele langfristige Wunschtermine tragen die Standesbeamtinnen von Heiratswilligen aus den alten Bundesländern ein. Ehemalige Grimmaer, die aus beruflichen Gründen wegzogen, lassen sich gern hier trauen. „Auch die Leipziger kommen gern zu uns“, sagt Maritta Recknagel. „Für 2012 haben wir schon 29 Anmeldungen von Paaren aus der nahegelegenen Messestadt.“

Fünf individuelle Trauorte werden in Grimma angeboten. „Getraut wird sich am liebsten im Standesamt am Markt, im Herrenhaus des Kloster Nimbschen und im barocken Festsaal des Jagdhauses Kössern sowie im Museum Göschenhaus“. Übrigens, für den 11.11.2011 gibt es zwei Anmeldungen.


300x040-thomasbraun-schw2