Bürgerentscheid Mutzschen vom 18.09.2011

Mutzschener votieren mit über zwei Drittel Mehrheit (67 %) für eine Eingemeindung nach Grimma. „Besonders hervorzuheben ist die hohe Wahlbeteiligung von 74 %“, freut sich der Oberbürgermeister von Grimma Matthias Berger (parteilos). „Die Entscheidung hat damit eine klare breite demokratische Legitimation. Ein guter Start in eine gemeinsame Zukunft“.

Die Mutzschener Bürger waren aufgerufen per Bürgerentscheid über eine Eingemeindung nach Grimma abzustimmen. Bei einem Nein zu Grimma wäre als räumliche Alternative nur Wermsdorf in Frage gekommen. Mutzschen als derzeit kleinste Stadt Sachsens verfehlt mit zur Zeit 2300 Einwohnern den vorgegebenen Mindestwert der Landesregierung und musste sich somit zwischen den beiden potenziellen Partnern Grimma und Wermsdorf entscheiden.