Parkstraße wird zur Einbahnstraße

Die Schwarzdecke ist schon drauf. Nur noch der letzte Schliff fehlt. Ende September wird die Verkehrsfreigabe für die Parkstraße erwartet. Dann kann der Verkehr wieder rollen. Aber nur in eine Richtung: Denn die Schleife um den Bahnhofspark soll vom Markt aus nur als Einbahnstraße ausgeschildert werden. „Dafür ent¬stehen 27 neue Längsparkmöglichkeiten. Endlich genügend Platz für Gäste der Kirche oder Ausflügler, die am Radweg gern parken möchten“, so Frank Mundry von der Straßenverkehrsbehörde. Die Abkürzung über die Kirchstraße bleibt für den beidseitigen Verkehr offen. „Das entspannt ungemein die Lage“, so Mundry.

Nach den sieben Monaten des grundhaften Ausbaus ist das Areal kaum wieder zu erkennen. Unterirdisch wurden die alten Trink- und Abwasserleitungen ausgetauscht. Schmuckes Pflaster, neue Straßenbeleuchtung und das mit dem Denkmalschutz abgestimmte historische Wegesystem verliehen dem gesamten Territoriums zwischen Bahnhof und Kirche ein frisches und einladendes Aussehen. Fördermittel für den grundhaften Ausbau flossen durch das Europäische Leader-Programm für die Region Leipziger Muldenland.