Pilgern auf dem sächsischen Luther-Weg - Grimma präsentiert sich in Torgau

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich eröffnet am Dienstag, dem 06. September den ersten Abschnitt des Sächsischen Luther-Weges in Torgau. Vertreter der 22 Städte und Dörfer an denen der Wanderweg liegt, sind im Festgewimmel dabei. So auch die Leiterin des Grimmaer Kulturbetriebes Annett Höhne sowie Michaela Wächter und Klaus Möser vom Kulturbetrieb. Gemeinsam werden sie am Grimma-Präsentationstand für die Stadt werben. Der erste ausgeschilderte Abschnitt ist rund 20 Kilometer lang. Er führt jeweils von Torgau aus Richtung Westen bis Dreiheide und Richtung Süden bis nach Schildau.

Im Jahr 2013 soll der 340 Kilometer lange Rundweg zwischen Bad Düben und Zwickau komplett ausgeschildert sein. Der Weg verbindet Orte in denen der Reformator Martin Luther und seine Frau Katharina von Bora gelebt oder gewirkt haben oder in denen die Reformation besondere Auswirkungen hatte. So auch an der Klosterruine Nimbschen, in der Luthers Frau Katharina von Bora lebte, als auch an der Klosterkirche, in der Martin Luther mehrfach predigte.

Träger des Lutherweges ist der Tourismusverband „Sächsisches Burgen- und Heideland e. V.“ Der Verband koordiniert die Etappenorte, die Beteiligten aus Kirche und Tourismus und kümmert sich um die Vermarktung.

Für die Beschilderung und die Bekanntmachung des Projektes wurden 800.000 Euro geplant. Die Finanzierung unterstützt das Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft mit rund 660.000 Euro aus der Richtlinie „Integrierte Ländliche Entwicklung“.

Der Sächsische Lutherweg wird Teil des Mitteldeutschen Lutherweges, der heute schon durch Sachsen-Anhalt führt und für Thüringen in Planung steht. www.lutherweg-sachsen.de