Fritz und Robert verteidigen Ostdeutsche Meistertitel

Im jährlichen Wechsel der Ausrichter der Ostdeutschen Meisterschaften im Kunstradsport fand dieser Wettbewerb in diesem Jahr in Mosel (Sachsen) statt. Damit hatten die Kunstradfahrer vom Nerchauer SV 90 e.V. eine vergleichsweise kurze Anreise gegenüber den über 150 teilnehmenden Starterinnen und Startern bei dieser Meisterschaft. Das Gesamtfazit für die Nerchauer fiel zum Schluss durchweg positiv aus.

Einen wesentlichen Beitrag dazu leisteten Fritz Apelt (Schüler U11) und Robert Eschke (Schüler U15). Fritz Apelt, der aus allen bisherigen Saisonwettkämpfen in seiner Altersklasse als ungefährdeter Sieger hervorging, ließ auch in Mosel nicht an seiner Favoritenrolle rütteln und wurde Ostdeutscher Meister. Einmal mehr spielte Robert Eschke in seiner Altersklasse seine Überlegenheit aus. Mit einem bemerkenswerten neunten Platz von den Deutschen Schülermeisterschaften aus Worms zurückgekehrt, ließ er seinen Mitbewerbern um den ostdeutschen Meistertitel 2011 keine Chance und wiederholte souverän seinen Vorjahreserfolg.

Wiederum recht knapp verpasste Martin Koch (Junioren) den 1. Platz. Mit einer sauberen Kür verkürzte er seinen Vorwertrückstand von sieben Punkten bis auf einen Punkt im Endergebnis, sodass seine Silbermedaille besonders hell glänzte. Auch Franz Eschke auf dem fünften Platz konnte noch einen nach der eingereichten Punktzahl vor ihm platzierten Starter hinter sich lassen. Trotz einer fehlerfreien Vorstellung konnte Fabienne Nelly Kreiß (Schülerinnen U13) als Dritte ihre Platzierung aus dem Vorjahr nicht ganz erreichen, da auch die vor ihr platzierten Kunstradfahrerinnen aus Brandenburg ihre Kür weitestgehend fehlerfrei zeigten. Motiviert durch ihre bisherigen Saisonerfolge konnte Celine Großheim (Schülerinnen U 11) in Mosel mit dem dritten Platz eine weitere Spitzenplatzierung erreichen.