Grüner Daumen nach oben: „Tafelgärten“ werden bepflanzt

In Nerchau bringen sechs so genannte Ein-Euro-Jobber noch freie Parzellen in der Kleingartenanlage „Farbenfroh“ wieder auf Vordermann, um dort im Mai frisches Gemüse für Bedürftige anzupflanzen. Die Ernte kommt der Grimmaer Tafel zu Gute.

„Seit einigen Jahren bauen wir vom Mai bis Sep¬tember in Kleingärten, die nicht verpachtet sind, Tomaten, Zwiebeln, Paprika, Petersilie, Bohnen, Radieschen und andere Gartenkräuter an, die dann an die Grimmaer Tafel geliefert und dort an Bedürftige verteilt werden“, berichtet Ortsvorsteher Uwe Cieslack. „Dafür benötigen wir die Hilfe von Hobbygärtnern und Gartenbaubetrieben und bitten ganz herzlich um Sachspenden wie Jungpflanzen, Steckzwiebeln oder anderes Saatgut“, so der Ortsvorsteher. Eigens gezogene Pflanzen sind auch willkommen.

Bürgerzentrumleiterin, Martina Lehnigk, nimmt die Spenden gern entgegen. Erreichbar ist Frau Lehnigk unter der Telefonnummer 03437/ 98 58 131 oder persönlich im Nerchauer Bürgerzentrum in der Nerchauer Hauptstraße 18. Der Bauhof holt die Pflanzspenden gern ab, die ab Anfang Mai mit Beginn der Maßnahme in den Boden kommen sollen. Obwohl die Ernte im Vorjahr wetterbedingt nur mäßig ausfiel, konnten doch über 85 Kilogramm Tomaten, 55 Kilogramm Gurken, 165 Kilogramm Kartoffeln, 132 Kilogramm Bohnen, 60 Kilogramm Zucchini, 600 Stück Kopfsalat und weiteres erntefrisches Gemüse wie Petersilie, Schnittlauch und Radieschen fast fünf Monate lang in die Einrichtung nach Grimma-Süd geliefert werden, worüber sich die dortige „Tafel“ sehr gefreut hat. Der Erfolg hängt neben dem Wetter auch vom Pflanzgut ab. „Deshalb die herzliche Bitte an Alle, dafür Pflanzen zur Verfügung zu stellen“ so Cieslack.