"Grimma is(s)t gesund"

Im Oktober startete in Döben die kommunale Ernährungsinitiative „Grimma is(s)t gesund“ in allen  Kindertagesstätten und Horten der Stadt. Dem Ziel, weiterhin qualitativ hoch- und vollwertige Verpflegung zu gewährleisten und optimieren sowie eine begleitende Ernährungskommunikation mit allen am Verpflegungsprozess Beteiligten zu schaffen, kommt man immer näher. Starthilfe gab die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Sachsen e.V. Und das fruchtet: Jetzt haben „Trinktankstellen“ oder Obstkörbe in den Einrichtungen ihren festen Platz. Nach über einhundert Tagen sind bereits erste Erfolge zu verzeichnen.

„Alle 17 städtischen Kindereinrichtungen waren sofort von der Initiative begeistert“, so Fachberaterin Katrin Ballschuh, die das Projekt koordiniert und maßgeblich begleitet. Unterstützung erhält sie vom Gesundheitsamt des Landkreises Leipzig und der Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e.V. Beide Intuitionen waren es, die im Dezember die Grundanalyse der Verpflegungssituation in den Einrichtungen durch die Technische Universität Dresden ankurbelten. Somit war eine Arbeitsgrundlage geschaffen. Nach der Bewertung der Ausgangsituation wird nun an der nachhaltigen Optimierung der Verpflegungsangebote gefeilt. „Besonders am Herzen liegt uns, eine schmackhafte und ausgewogene Ernährung der Kinder zu sichern und die Ernährungsbildung fest in den Alltag zu integrieren“, so Amtsleiterin Jana Kutscher. Um dieses Ziel zu erreichen finden regelmäßig Schulungen für die Ernährungsbeauftragten aus jeder Kindereinrichtung statt. Themen, wie die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung veröffentlichten „Qualitätsstandards für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder“ sowie das Training von Speisenplananalysen werden behandelt.

Zum Jahresbeginn konnte Claudia Lasarczik von der Verbraucherzentrale Sachsen für so ein Werkstattgespräch gewonnen werden. In ihrem Vortrag zum Thema „Essen und Trinken mit Spaß und Fantasie – Kreative Aktionen in der Kita“ erhielten die Ernährungsbeauftragten der Einrichtungen wertvolle Tipps. Weiterhin werden Projekte und Veranstaltungen zur Ernährungsbildung von Kindern und Eltern im Laufe des Jahres 2011 in den Kindereinrichtungen stattfinden.

Die Ernährungsinitiative macht sich vor allem auf dem Speiseplan bemerkbar. Ein Pilotvorhaben zur Speiseplanoptimierung erfolgte im Hort „Wilde Würmer“. Die Profis Bertram Huth vom Dienstleistungskonzern „Dussmann Service Deutschland GmbH“ sowie Dr. Antje Wagner und Jens Luther von der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Sachsen gaben Umsetzungsideen und Optimierungsansätze auf den Weg. Die Ergebnisse werden Ende März den Elternvertretern in der Grundschule „Bücherwurm“ vorgestellt und gemeinsam diskutiert.

Ohne das rege Engagement der Ernährungsbeauftragten in den Kindereinrichtungen, der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Sachsen e.V., den Eltern und Speisenanbietern, sowie dem Gesundheitsamt Landkreis Leipzig und unserer Fachberaterin Katrin Ballschuh könnten wir noch nicht solche Erfolge verzeichnen“, bedankt sich Schulamtsleiterin Jana Kutscher bei allen Beteiligten.

Als Grundlage für das Projekt dienen die deutschlandweiten „Qualitätsstandards für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder“ der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE).