Festival im Mai: "Das Crossover ist für alle da"

Kostenloses Sport- und Musikfestival erstmals mit Familienprogramm

Grimma. Das Crossover-Festival wird 2011 vom 27. bis 28. Mai stattfinden. Nachdem das beliebte Jugendfestival im letzten Jahr aus personellen und logistischen Gründen nicht durchgeführt werden konnte, soll es in diesem Jahr in die neunte Runde gehen. Mit neuen Ideen und bewährten Konzepten sollen am letzten Mai-Wochenende wieder tausende Besucher in das sogenannte „Teletubbyland“ an der Leipziger Straße gelockt werden.

Neu in diesem Jahr ist ein Kinder- und Familienprogramm auf dem Gelände. Neben Bewegungsangeboten wie Parcours oder einem Tiefseilgarten können die Jüngeren den Bauzaun farblich gestalten oder etwas über Kinderrechte lernen. „Um ein umfangreiches Programm anzubieten, wollen wir eng mit Kitas, Schulen und Jugendclubs zusammen arbeiten“, erklärt Tobias Burdukat, der die Gesamtplanung für das Festival übernommen hat. Weitere Akteure aus dem Kinder- und Jugendbereich, die sich in das Festival einbringen möchten, seien willkommen. Diese werden gebeten, sich per E-Mail an Ulrike Läbe (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) zu wenden.

Bereits abgeschlossen ist die Planung der Künstler auf der Hauptbühne. Neben zahlreichen lokal bekannten Bands haben sich auch überregionale Acts aus Tschechien, Frankreich und den USA angesagt. „Für Freunde elektronischer Tanzmusik wird in einem eigenen abgeschirmten Zelt bis in den frühen Morgen aufgelegt werden“, so Burdukat. Dabei werde das Zelt mit Rücksicht auf die Anwohner im hintersten Teil des Geländes aufgebaut, um den Schalldruck auf ein Minimum zu reduzieren.

Das Crossover-Festival ist komplett kostenlos. „Ein Eintrittspreis würde die Philosophie des Festivals zerstören“, erklärt Tobias Burdukat. „Wir möchten, dass jede und jeder das Festival besuchen kann, der sich eine tolerante und vielfältige Welt wünscht – unabhängig vom Einkommen. Das Crossover ist für alle da.“