Sachsens Themendörfer haben ein einzigartiges und unverwechselbares Merkmal zum Motto für ihre weitere touristische Entwicklung gemacht. Auch der Grimmaer Ortsteil Höfgen, das "Dorf der Sinne", arbeitet daran, attraktive touristische Angebote rund um das Thema Sinnesentdeckungen zu schaffen.

Mit der Idee, einer innovativen Dorfvermarktungsstrategie, sind die sächsischen Dörfer nicht allein in Europa. Im Rahmen einer Internationalen Themendorf-Tagung, die aus Anlass der Standort- und Regionalmesse EUREGIA am 27. Oktober im Leipziger Congress Center stattfindet, werden erfolgreiche und erfolgversprechende Beispiele aus Polen, Österreich und Sachsen präsentiert. Auch die Stadt Grimma reiht sich mit dem "Dorf der Sinne" am Stand des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie in die Familie der Erfolgsmodelle ein.

Am Gemeinschaftsstand vertreten, ist ebenfalls das Regionalmanagement der LEADER-Region "Leipziger Muldenland". Mit dessen Unterstützung sollen noch einige Ideen durch Mittel aus dem ländlichen LEADER-Förderprogramm der Europäischen Union in Höfgen verwirklicht werden.

Die EUREGIA ist die größte Fachmesse und Kommunikationsplattform für Regional- und Standortentwicklung in Europa. Vom 25. bis 27. Oktober werden Akteure aus zahlreichen EU-Staaten und politische Verantwortungsträger der Europäischen Kommission, des Bundes und der Länder erwartet.