Laut dem Statistischen Landesamt Sachsen ist die Zahl der Übernachtungen von Januar bis Juli im Jahresvergleich um 2,4 Prozent auf knapp 22.000 gestiegen. „Seit acht Jahren in Folge ist nun der Rekord erneut gebrochen. Die Statistik zeigt uns, dass wir mit der touristischen Entwicklung auf dem richtigen Weg sind“, freut sich Amtsleiterin Jana Kutscher.

„Im Jahr 2010 setzten wir verstärkt auf die Reiseberichterstattung in Fachmagazinen, Radiobeiträgen und in der Tagespresse“, so die Amtsleiterin. „Aktuell können wir uns über Besuch aus Übersee freuen.“ Der 55. Jahreskongress der amerikanischen und kanadischen Reisejournalisten findet in Sachsen statt. Morgen, dem 08. Oktober reist eine Delegation nach Grimma. Die Redakteure schreiben unter anderem für die New York Times, Dallas Morning News; San Francisco Chronicle oder für die Vancouver Sun. Auch die Niederlanden entdecken immer mehr den Osten. Besonders im Trend sind Radtouren. Die Strecke von Leipzig nach Grimma und weiter nach Colditz wird aktuell von einen niederländischen Journalist erfasst. Am Tag darauf, dem 09. Oktober ist er in Grimma, um hier Eindrücke für die Reiseführer zu sammeln.

Auch der Busreisemarkt interessiert sich zunehmend für die attraktiven Angebote. Thematische Touren zur Reformationsgeschichte, ins Dorf der Sinne – Höfgen oder zum Göschenhaus tauchen vermehrt in Reisekatalogen auf. Renommierte Reiseanbieter stuften das touristische Angebot Grimmas sogar als sehr interessant ein und vergaben im Rahmen einer Studienreise für neue Ziele in Deutschland Bestnoten. Damit landete die Muldestadt noch vor Dresden und Meißen auf den ersten Platz,  sowohl in der Einzelbewertung, als auch im Gesamtergebnis.