Klosterkirche Grimma

Konzert des Leipziger Synagogalchores am Sonntag, dem 12. September, 16.00 Uhr in Grimmas Klosterkirche stellt einen Höhepunkt im  Rahmen der Anne-Frank-Ausstellung dar.

Der Leipziger Synagogalchor widmet sich der Pflege und Bewahrung synagogaler Musik sowie jiddischer und hebräischer Folklore in freier Konzertbearbeitung. „Ma tauwu“ ist das Konzert in der Grimmaer Klosterkirche überschrieben und ist gleichzeitig der Titel eines Huldigungsgesanges beim Eintritt in eine Synagoge: Wie schön sind deine Zelte, Jakob, deine Wohnungen, Israel.

Das Ensemble engagierter Sängerinnen und Sänger nichtjüdischer Herkunft ist europaweit einzigartig und beging 2007 sein 45-jähriges Gründungsjubiläum.

Es besteht aus etwa 30 Mitgliedern, die keine professionellen Sängerinnen und Sänger sind, zum großen Teil aber über eine private Gesangsausbildung verfügen. Sie entstammen verschiedenen Berufsgruppen und bringen einen Großteil ihrer Freizeit in die Chorarbeit ein. Dem persönlichen Engagement und besonderen Idealismus eines jeden einzelnen Mitglieds verdankt das Ensemble einen Großteil seines Erfolges.

Kammersänger Helmut Klotz ist es in fast 40 Jahren seiner künstlerischen Leitungstätigkeit gelungen, den Chor zu einem semi-professionellen Ensemble zu formen, welches einen hohen künstlerischen Anspruch hat. Dieser widerspiegelt sich in Auftrittsorten weltweit und in der engen Zusammenarbeit mit anerkannten und gefragten Solisten und Orchestern. So ist es für ein solches Ensemble durchaus nicht selbstverständlich, dass es gemeinsam mit Solisten der Opernhäuser in Leipzig, Berlin und Zürich und mit Mitgliedern des Gewandhausorchesters in renommierten Konzertsälen wie der Berliner Philharmonie, dem Berliner Schauspielhaus, dem Leipziger Gewandhaus oder der Alten Oper in Frankfurt musiziert. In den Synagogen von Warschau, Krakau, Prag, Paris und Breslau war der Chor ebenso zu Gast wie in den Kathedralen von Oppeln, Lublin und Katowice, in der Marienkirche in Krakau und im Kölner Dom.
Konzertreisen führten unter anderem nach Israel, Südafrika, Spanien, Portugal, Belgien, Brasilien, in die Slowakische Republik sowie mehrfach nach Polen und in die USA.

In seiner Heimatstadt Leipzig gestaltet das Ensemble zweimal jährlich musikalisch-literarischen Abende gemeinsam mit der Ephraim Carlebach Stiftung im Kultur- und Begegnungszentrum der Israelitischen Religionsgemeinde (Ariowitsch-Haus) präsentiert.

Tickets sind für 10,00 Euro  (Schüler Eintritt frei) in der Stadtinformation Grimma und an der Konzertkasse erhältlich. (Falls es sehr kalt sein sollte, werden Heizpilze aufgestellt.)

Foto: Thomas Braun, Klinga