Rollender Botschafter für die Sächsische Landesausstellung

47 Städte und 4.500 Kilometer, quer durch Europa, wird das Via Mobil in den kommenden fünf Monaten als rollender Botschafter für die 3. Sächsische Landesausstellung unterwegs sein. Auf seiner Fahrt von Santiago de Compostela quer durch Frankreich und Deutschland hält das Informationsmobil auch auf dem Markt in Grimma vom 17. bis 19. August, bevor es dann weiter in Richtung Kiew rollt. Die „mobile Ausstellung“ will auf ihrer Tour, die Geschichte und Zukunft der einst bedeutenden Handelsstraße vermitteln.

Das Via Mobil soll entlang seiner Reise von Sachsen und den Menschen in diesem Land erzählen – und so neugierig machen auf den Freistaat als Kultur- und Reiseland, als Wirtschafts- und Innovationszentrum und möglichst viele Menschen für die Landesausstellung interessieren.

Ausgestattet ist das Fahrzeug mit einer interaktiven Medienstation. Dokumentarfilmer begleiten die Reise und halten ihre Reiseerlebnisse in einem Film fest, der ein modernes Bild der via regia und ihrer Geschichte zeichnen soll.

Die  Landesausstellung findet vom 21. Mai bis 31. Oktober 2011 in Görlitz statt. Mit Konzeption und Durchführung der Landesausstellung sind die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) beauftragt.

Die via regia ist eine der ältesten und wichtigsten west-östlichen Landverbindungen in Mitteleuropa. An ihrem Verlauf entstanden Städte, Handelsplätze und Kirchen, die zum Teil noch heute an die einstige Bedeutung des „königlichen Weges“ erinnern. Auch Grimma verdankte der Straße seinen Aufstieg zu einer einst erfolgreichen Handelsstadt.

www.landesausstellung-viaregia.museum